Vereint gegen sexualisierte Gewalt im Sport

Die Kooperation der beiden Sportbünde Aachen und Eupen macht es möglich, dass das wichtige Handlungsfeld „Prävention sexualisierter Gewalt im Sport“ im Rahmen eines Erasmus+ Projektes auch grenzübergreifend Hand in Hand vorangetrieben werden kann.

Breite Sensibilisierung der Gesellschaft

Das Projekt strebt eine breite Sensibilisierung der Gesellschaft und insbesondere des organisierten Sports für das „Tabuthema“ an. Gemeinsam soll im Kinder- und Jugendsport in Aachen und Eupen eine Kultur der Aufmerksamkeit, des Hinschauens und des verantwortlichen Handelns geschaffen werden und potentiellen Täter*Innen den Weg in die Sportvereine versperren. Vor allem sollen Transparenz und Offenheit die Kinder und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt im Sport schützen.
 


Auftaktveranstaltung im Aachener Rathaus, 04.11.2021

Meldung zur Veranstaltung

Workshop ‚Prävention sexualisierter Gewalt im Sport‘, 14.03.2022

Meldung zum Workshop

 


Termine im Erasmus+ Projekt

  • 29.09.2021 - Auftaktveranstaltung in Eupen

  • 03.11.2021 - Auftaktveranstaltungen in Aachen

  • 04./05.03.2022 - Workshop für Übungsleiter:innen, Trainer:innen, Vereinsvorstände zur Ausarbeitung eines Ehrenkodex und Leitfadens

  • 11./12.06.2022 - Ausbildung zur Ansprechperson PSG

  • 23.09.2022 - Netzwerktreffen mit allen Vereinen, Partnern und Politik

  • 07.12.2022 - Abschlussveranstaltung des Erasmus+ Projekts mit Ausblick auf die weitere Vorgehensweise

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Eupener Sportbund
Anne Brüll

Geschäftsführerin
anne.bruell(at)eupenersportbund.be

Stadtsportbund Aachen e.V.
Nadine Frey

Geschäftsführerin
nadine.frey(at)sportinaachen.de